DIE CBD RECHTSLAGE

DIE CBD RECHTSLAGE: LEGAL ODER VERBOTEN?

CBD: RECHTSLAGE IN DEUTSCHLAND

CBD liest und hört man aktuell sehr oft. Ob in Deutschland, Europa oder in ferneren Ländern: Der Hype um CBD ist nicht aufzuhalten. Da CBD aus Nutzhanf stammt, stellen sich viele die Frage: Ist CBD überhaupt legal? Unsere Meinung ist relativ einfach: CBD ist dann legal, wenn es verarbeitet wurde, also wie unserem Fall zu CBD-Öl!

IST CBD ÜBERHAUPT EIN BETÄUBUNGSMITTEL?

CBD (Cannabidiol) kommt wie THC ganz natürlich in der Cannabis-Pflanze vor. In der Cannabis Pflanze ist mehr THC enthalten und im Nutzhanf weniger. Der natürliche Ursprung beider Stoffe in der Cannabis-Pflanze führt dabei häufig zu Missverständnissen. Dabei scheint die Sache eigentlich relativ eindeutig: THC wirkt berauschend und ist daher ein Betäubungsmittel. Anders als THC wirkt CBD nicht berauschend. Siehe auch unseren Artikel zu THC gg CBD. 

WAS HAT ES MIT DER 0,2 PROZENT GRENZE AUF SICH?

Zunächst sollte man erwähnen, das der Anbau von Cannabis in Deutschland verboten ist, der Anbau von Nutzhanf dagegen nicht. 

Nach dem geltenden Betäubungsmittelrecht muss darauf geachtet werden, dass die zur Herstellung verwendeten Cannabis-Pflanzen (Nutzhanf) weniger als 0,2% THC enthalten, da THC unter das Betäubungsmittelgesetz fällt und damit in Deutschland, soweit es nicht ärztlich verschrieben ist und durch die Apotheke auf Rezept abgegeben wurde, illegal ist. Freiverkäufliche Produkte mit einem höheren THC Gehalt als 0,2% sind daher illegal. Bitte beachte: Die Obergrenze des THC-Gehalts von CBD-Produkten ist europaweit nicht einheitlich geregelt. So liegt die Grenze in der Schweiz beispielsweise bei 1,0 % THC Gehalt. Erkundige dich also vor einer Reise am besten, welche Grenzwerte in deinem Wunschreiseland gelten. 

WAS HAT ES MIT DEM NOVEL FOOD AUF SICH?

Seitdem die Novel-Food-Verordnung im Januar 2019 abgeändert wurde und fortan nur noch Lebensmittelbestandteile als nicht neuartig bezeichnete, welche bereits vor dem 15, Mai 1997 nennenswert verzehrt wurden, herrschte große Ungewissheit bei Händlern, Herstellern und Konsumenten, die ihren Nutzen aus dem Gebrauch des aus Hanfpflanzen gewonnenen Wirkstoffs Cannabidiol ziehen. Die häufig auch in Nahrungsergänzungsmitteln verwendete Substanz CBD sorgte fortan für viel Schlagzeile aufgrund von Polizeieinsätzen, die durch eifrige Staatsanwälte eingeleitet wurden, um den Verkauf der vorher noch legal betrachteten Hanfprodukte zu unterbinden. Entweder berief man sich auf eine Überschreitung des Betäubungsmittelgesetzes, oder eben auf den Handel mit nicht überprüften Lebensmitteln. Dass aber CBD nicht zwingend Novel Food ist, konnte nun die European Industrial Hemp Association (EIHA) gegenüber dem Bundesamt für Verbraucherschutz
und Lebensmittelsicherheit (BVL) beweisen.

KANN MICH DIE POLIZEI WEGEN CBD PRODUKTEN ANHALTEN?

Die Polizei ist verpflichtet gegen Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz zu ermitteln. Wichtig ist in diesem Zusammenhang insbesondere der THC Gehalt der Produkte. Bei unseren Produkten brauchst du daher nicht in Panik zu verfallen. Das von uns verwendete CBD liegt als weiterverarbeitetes Produkt deutlich unter der 0,2% Grenze und ist nach unserer Auffassung sicher und rechtskonform.