5 Prognosen der CBD-Industrie für 2022

Es besteht kein Zweifel daran, dass die CBD-Industrie schnell explodiert ist, seit Hanf im Jahr 2018 erstmals bundesweit legal wurde. Mit der Verabschiedung des US-Landwirtschaftsgesetzes öffnete der Kongress die Tür für eine völlig neue Industrie, die aus dem Nichts entstand.

Von der Landwirtschaft über die Produktion und Herstellung bis hin zum Verkauf und allem, was dazwischen liegt, wird erwartet, dass CBD bis 2022 zu einer 7,8 Milliarden Dollar schweren Industrie heranwächst.

Doch ähnlich wie der Goldrausch im Wilden Westen hat auch der "grüne Rausch" begonnen, sich zu beruhigen. Die Verbraucher werden bestimmten Marken gegenüber loyal. Die demografische Entwicklung beginnt sich zu verschieben. Und die Verkäufe verlagern sich allmählich vom stationären Handel ins Internet.

Wie sieht die CBD-Branche heute, vier Jahre nach ihrer Gründung, aus, und wie wird sie im kommenden Jahr aussehen? Hier sind unsere Prognosen für die CBD-Branche im Jahr 2022.

1. Die Zielgruppen werden sich verändern (und damit auch Ihre Strategie)

Wenn Sie an den durchschnittlichen CBD-Nutzer denken, was stellen Sie sich dann vor? Ist es ein Hipster mit Schnurrbart, der einen Dutt und Caprihosen trägt? Ist es ein Sportbegeisterter, der sich für die angeblichen gesundheitlichen Vorteile von CBD interessiert? Oder ist es ein Vater in den 50ern, der im Radio eine Werbung für CBD gehört hat?

Die demografischen Daten des durchschnittlichen CBD-Konsumenten könnten Sie überraschen. 31 % der CBD-Konsumenten sind zwischen 35 und 49 Jahre alt. 22 % sind zwischen 22 und 35 Jahre alt, und weitere 22 % sind zwischen 50 und 64 Jahre alt. Nicht das, was Sie erwartet haben? Dann müssen Sie vielleicht etwas an Ihrer Marketing- und Verkaufsstrategie arbeiten. Obwohl sich die Verbraucherpräferenzen durch die COVID-19-Pandemie stark verändert haben, erwarten die verschiedenen Bevölkerungsgruppen immer noch unterschiedliche Dinge von ihrem Einkaufserlebnis.

So nutzen beispielsweise 66 % der Käufer der Generation Z soziale Medien, um sich vor dem Kauf über ein Produkt zu informieren, während die Käufer der Millennials auf ihrem Weg zum Kauf weitaus unabhängiger sind als die Käufer der Generation X oder der Babyboomer. Sie recherchieren ausgiebig auf eigene Faust, bevor sie eine Kaufentscheidung treffen.

Dies sind wichtige Faktoren, die Sie bei der Entwicklung einer Marketingstrategie für Ihr CBD-Geschäft berücksichtigen sollten. Achten Sie darauf, wer Ihre Kunden sind, und gehen Sie auf ihre individuellen Erwartungen ein.

2. Legalisieren

Im Jahr 2021 wurden eine Reihe neuer THC-Isomere wie Delta 8 und Delta 10 THC populär. Diese Produkte fanden großen Anklang bei den Verbrauchern, wurden aber vor Gericht heftig angefochten. In jüngster Zeit haben einige Staaten ihre Definitionen von "THC" dahingehend geändert, dass sie alle THC-Isomere einbeziehen, und verlangen, dass konsumierbare Hanfprodukte eine Gesamt-THC-Konzentration von weniger als 0,3 % aller THCs und THC-Isomere aufweisen und nicht nur Delta-9-THC.

Dieses Hin und Her wird sich sicherlich auch im Jahr 2022 fortsetzen, wenn Städte, Bundesstaaten und sogar die Bundesregierung die Gesetze zu CBD, Hanf und Marihuana erneut unter die Lupe nehmen. Während die Trends eine breitere Akzeptanz von Marihuana (und damit Hanf) als Ganzes zeigen, kann man nicht sagen, was einzelne Staaten angesichts der Opposition tun werden.

3. Anhaltende Herausforderungen bei der Zahlungsabwicklung

Viele im CBD-Geschäft werden Ihnen sagen, dass es eine große Herausforderung sein kann, einen guten Partner für die Zahlungsabwicklung zu finden. CBD selbst gilt als risikoreiches Geschäft, das mit Kryptowährungen und Online-Glücksspielen vergleichbar ist. Das bedeutet, dass viele Zahlungsabwickler nicht mit CBD-Unternehmen zusammenarbeiten, um Transaktionen in Geschäften oder online durchzuführen. Diejenigen, die dies tun, verlangen oft exorbitante Gebühren, sind schwer zu integrieren und verwenden umfangreiche Verträge, um eine geringere Haftung zu gewährleisten.

Da die rechtlichen Auseinandersetzungen über den Status von CBD, Hanf und Marihuana weitergehen, werden sich viele Zahlungsdienstleister von dieser Branche fernhalten. Auch wenn das Risiko nach wie vor hoch ist, bedeutet das nicht, dass es nicht eine Vielzahl von Zahlungsabwicklern gibt, die Händlern zur Verfügung stehen. BigCommerce arbeitet mit einer Reihe von Zahlungsabwicklern wie Pinwheel und Inovio zusammen, um unsere CBD-Kunden beim Wachstum zu unterstützen. Erfahren Sie mehr über die CBD-Zahlungsabwicklung in unserem tieferen Einblick hier.

4. Vermarkter werden neue Wege der Anpassung finden

Die Zahlungsabwicklung ist nicht der einzige Teil des Geschäfts, der den Händlern Kopfschmerzen bereitet. Marketing und Werbung haben sich in den Jahren seit der Legalisierung als eine große Herausforderung erwiesen. Im Jahr 2021 aktualisierte Google seine Richtlinien für die bezahlte Suche, um Cannabidiol (CBD) als Suchbegriff für nicht zugelassene Substanzen aufzunehmen. Google hat außerdem eine "Three Strikes"-Regel eingeführt, um Konten, die gegen die Richtlinien verstoßen, zu bestrafen. Konten, die innerhalb von 90 Tagen dreimal gegen die Richtlinie verstoßen, werden gesperrt.

Während einige diesen Trend betrachten und sich fragen: "Wie soll ich meine Zielgruppe erreichen?", finden andere einzigartige Wege, um ihre Botschaft an potenzielle Kunden zu übermitteln. Influencer, Markenbotschafter und Affiliate-Marketing werden in diesen Branchen immer beliebter, und einige Händler wenden sich sogar traditionellen Werbemöglichkeiten wie dem Radio zu.

Letztes Jahr haben unsere Freunde von CBDistillery mit uns über ihre Strategie gesprochen und darüber, wie sie einige der strengeren Regeln für digitales Marketing und Werbung umgehen. Sehen Sie sich das Gespräch hier an.

5. Verstärkter Wettbewerb 

Auch wenn das Jahr 2020 für die CBD-Branche ein schwieriges Jahr war, sehen die Unternehmen, die überlebt haben, grünere Tage vor sich. Diese Weiden werden jedoch nicht ohne ihren gerechten Anteil an Herausforderungen kommen. Mit der zunehmenden Akzeptanz von CBD werden größere, nationale Marken beginnen, ihre eigenen CBD-Produkte zu entwickeln und zu verkaufen. Marken wie Sephora und Urban Outfitters haben bereits mit dem Verkauf von CBD-Produkten begonnen, und im Jahr 2022 werden sicherlich viele weitere nationale und internationale Marken diesem Beispiel folgen.

Was bedeutet das für kleine und mittlere CBD-Händler? Sie müssen an der Spitze stehen, um mit der Konkurrenz mithalten zu können. Suchen Sie sich dazu einen Partner, der Ihnen die für den Erfolg notwendigen Tools zur Verfügung stellt, wie BigCommerce. Unsere E-Commerce-Plattform ermöglicht es Verkäufern, ihren Shop schnell und einfach an Marktveränderungen anzupassen. Sie wird standardmäßig mit SEO- und Marketing-Tools geliefert, damit Sie sicherstellen können, dass Ihre Marketinggelder dort eingesetzt werden, wo sie gebraucht werden. Und wir arbeiten mit einer Reihe von Zahlungsdienstleistern zusammen, um einen nahtlosen und einfachen Kassiervorgang zu gewährleisten.

Sind Sie bereit, Ihr CBD-Geschäft im Jahr 2022 auf die nächste Stufe zu heben? Lesen Sie unseren umfassenden Leitfaden zum Wachstum Ihres CBD-Geschäfts und erfahren Sie mehr über Marketing, Zahlungsabwicklung und vieles mehr.